Jahreshauptversammlung 2019

Es gibt wieder geordneten Lärm!!!

Dank eines ausgeklügelten Hygienekonzepts konnte am Sonntag, den 13.09.2020 unsere langersehnte Jahreshauptversammlung in Veitsbronn/Raindorf stattfinden.

Zahlreiche “Freunde des geordneten Lärms” nahmen daran teil. Einige scheuten sich nicht vor einer wirklich weiten Anreise. Ganz großen Respekt dafür!

Viele unglaublich kreative Köpfe planten unser kommendes Veranstaltungsjahr.

„Leute, wir können euch versichern, es wird grandios!“

Es wird viele metallische Workshops und Events bei den F.d.g.L geben. Wir alle arbeiten gerade an einer ganz besonderen Überraschung für Euch. Dieses Highlight bleibt aber noch geheim. Schaut doch immer wieder mal auf unserer Website vorbei um die sensationellen News nicht zu verpassen.


Oder habt ihr vielleicht Lust direkt an der Front mitzuwirken??? Sei ein Teil von etwas Großem!!! Bis dahin….


Stay heavy ihr Schnecken

FDGL 2021, stay tuned…

2020 war ja für uns alle „irgendwie so meh“ — unsere bescheidenen Pläne wurden von einer globalen Pandemie durchkreuzt und wir erlebten, wie auf einmal die ganze (Live-)Kulturszene auf null gefahren wurde. Keine Konzerte, keine Festivals. Kein Metal? Scheint so, stimmt aber nicht!

Die Freunde des geordneten Lärms (fdgl) e.V. haben sich zum Ziel gesetzt, den Metal-Nachwuchs zu fördern. Metalheads für Metalheads eben. Nach sechs Monaten Coronastarre haben wir nun unsere Ideen gesammelt und erste Planungen für 2021 in die Wege geleitet.

Wir beginnen mit einer Neuauflage zweier beliebter Veranstaltungen Anfang des Jahres, die wir in jedem Fall auch mit Corona-Hygienekonzept, unter den aktuell geltenden Bedingungen, durchführen können (mehr dazu in Kürze, sobald die Termine feststehen).

Für den Herbst 2021 haben wir etwas Besonderes geplant! Was es ist, bleibt noch eine Weile geheim, während die Vorbereitungen laufen — aber ihr könnt euch schon mal darauf freuen!

Jetzt geht’s für einige von uns erst mal auf’s Wolfszeit-Festival. Wenn ihr dort einen Patch von uns seht, sprecht die Leute doch einfach mal an!